Die Theaternacht am 1.3.2014

 

Logo der TheaternachtTheaternacht der Theaterfreunde Schleswig e.V.
- Eine Nacht für das Theater in Schleswig am 1. März 2014 -

Am 1. März 2014 fand zum dritten Mal die "Theaternacht" im Kreishaus in Schleswig statt - nach der Beschlussfassung am 27.2. 2014 im Schleswiger Rat gegen die Errichtung eines Theaterneubaus auf dem Hesterberg in Schleswig leider ohne ein Bühnenprogramm durch das Landestheater. Trotzdem wäre diese Theaternacht - wie auch die beiden ersten - ohne Beteiligung des Landestheaters nicht möglich gewesen. Mit der üblichen und nicht hoch genug zu schätzenden Zuverlässigkeit bauten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter uns eine Bühne für unsere Band auf. Und dies, wie immer, unentgeldlich. Dem Landestheater gilt dafür der Dank der Theaterfreunde.

Nicht weniger unermüdlich, zuverlässig und umtriebig waren die Mitarbeiter des Kreishauses und der Kreishauskantine, die für die Theaternacht viele Extra-Stunden leisteten und uns großartig unterstützten. Der gewaltige Kraftaufwand, der für die Durchführung der Theaternacht im Kreishaus vonnöten ist, wurde dadurch erst möglich, denn die gesamte Bühnen- und Lichttechnik, die Möblierung und Raumgestaltung, die damals im Theater bereits vorhanden waren, müssen dort in der Flensburger Str. gezielt geschaffen werden.

Trotz gemischter Gefühle wurde die Theaternacht durchgeführt. Landrat Dr. Buschmann fand als Schirmherr und Hausherr die richtigen Worte mit seiner Begrüßung, um die Gäste willkommen zu heißen. Mit den Worten "Am Ende wird alles gut, und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende" umschrieb Dr. Antje Wendt die Haltung der Theaterfreunde. Mit Musik der Showband Joker, mit DJ Ruwen Prochnow, mit einem kleinem Programm des Stehgeigers Helmut Herzog und mit einer lustigen Foto-Session wurden die Gäste bis tief in die Nacht unterhalten. Das leckere Büfett der Kreiskantine fand wieder besonderen Anklang.

Der Abend galt nicht nur der Unterhaltung: Viele verschiedene Meinungen über das weitere Schicksal des Theaters und der Landestheater GmbH wurden ausgetauscht und die lockere Atmosphäre trug zu einer entspannten Kommunikation bei.

Die Theaterfreunde blicken gespannt auf die Entwicklung in den nächsten Wochen. Hoffentlich gibt es Anlass, auch im nächsten Jahr eine Theaternacht zu feiern.